Hokkaido Kürbis mit Garnelen

Die Auswahl an Kürbis ist in der Saison inzwischen in Deutschland groß. Der Hokkaido ist dabei eine besonders schmackhafte Variante und dankbar in der Verarbeitung. Dieses Rezept kommt ganz ohne Milchprodukte und damit ohne Laktose aus. Dazu passt gut ein grüner Salat. Auch Reis passt geschmacklich dazu, ist allerdings nicht nötig, da der Hokkaido sehr gut sättigt.

Zubereitungszeit: 40 min.

 

Rezept Hokkaido Kürbis mit Garnelen


Zutaten für 4 Personen:

1 größerer Hokkaido Kürbis, ca. 1,7 kg
300 g Garnelen, ggf. TK
400 ml Gemüsebrühe
80 g geräucherten Schinken, in Scheiben
Saft einer halben Zitrone
8 Zweige frischen Majoran, alternativ Thymianblätter
Olivenöl
Salz
Pfeffer
1/2 TL Chiliflocken

 

Zubereitung:

1. Garnelen (falls tiefgekühlt) auftauen lassen und waschen, sonst nur waschen und trocken tupfen
2. Hokkaido waschen, halbieren und mit einem großen Löffel gründlich entkernen
3. Kürbis in Scheiben, dann in ca. 1cm x 1cm große Würfel schneiden
4. In einer großen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und Kürbis 5 min. rundherum anbraten
5. Parallel die Gemüsebrühe vorbereiten und damit die Pfanne ablöschen, Majoran dazu geben und ca. 15 min. weitergaren
6. Schinken in mundgerechte Streifen schneiden und in einer weiteren Pfanne kurz knusprig braten, zum Hokkaido geben
7. Danach die Garnelen ca. 3 min. in der anderen Pfanne in etwas Olivenöl anbraten, mit Zitronensaft und Chiliflocken würzen
8. Garnelen mit Sud zum Kürbis geben, falls nötig alles mit Salz und Pfeffer abschmecken, ggf. noch etwas weiter garen bis der Kürbis bißfest, aber weich genug ist