Symptome bei Laktoseintoleranz

Symptome bei Laktoseintoleranz

Viele Menschen sind verunsichert, wenn sie regelmäßig mit Verdauungsproblemen wie Durchfall, Bauchkrämpfen und Blähungen zu kämpfen haben. Oftmals wird auch generell zunächst Reizdarm diagnostiziert. Sehr oft ist die Ursache Laktoseintoleranz. Allerdings ist diese Ursache oft nicht leicht zu entdecken. Zum einen enthält unser Speiseplan häufig viele Produkte, welche versteckt Milchzucker enthalten und man so den Zusammenhang nicht erkennen kann ohne die Zusammensetzung studiert zu haben. In vielen Fertigprodukten oder auch bei Gerichten im Restaurant oder der Kantine ist Milchzucker mit enthalten, auch wenn man es ihnen von außen nicht ansieht.  D.h. die Unverträglichkeit tritt nicht nur auf, wenn man viel Milch getrunken, Quark  oder Frischkäse gegessen hat, sondern eben auch nach dem Genuß von anderen Speisen, denen man den Milchzuckergehalt nicht ansieht. Hinzu kommt, das Laktoseintoleranz oft nicht in einer absoluten Form auftritt, sondern noch eine eingeschränkte Fähigkeit gegeben ist, Laktase zu bilden. Dann treten Probleme erst auf, wenn ein bestimmter Schwellenwert an Milchzucker überschritten wird, der nicht mehr verdaut werden kann.

Neben Verdauungsproblemen wird auch von unspezifischeren Anzeichen im Zusammenhang mit Laktoseintoleranz berichtet, wie z.B.  ausgeprägter Müdigkeit und Erschöpfungsgefühlen, Stimmungsschwankungen,  Kopfschmerzen, Schweißausbrüchen und Schlafstörungen. Also durchaus unangenehme Folgen, die aber oft zunächst nicht in diesen Zusammenhang gebracht werden.

Nicht zu verwechseln ist die Laktoseintoleranz mit anderen Unverträglichkeiten wie Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) oder Histaminintoleranz. Hier können teilweise ähnliche Symptome wie der Milchzuckerunverträglichkeit auftreten, die aber eben andere Ursachen haben und mit denen man entsprechend auch anders umgehen muß.